Warum Bücher für Unternehmen sprechen können

December 22, 2011

Veröffentlichungen in der fokussierten Kommunikation

Wer über das Publizieren nachdenkt, der hat häufig in erster Linie das Beziehungsgeflecht zwischen Autoren und Verlagen, Buchhändlern und Lesern im Kopf. Tatsächlich ist das längst noch nicht die ganze Wahrheit. Denn nicht nur Roman- und Sachbuch-Autoren suchen den Weg zum Leser. Auch viele staatliche und privatwirtschaftliche Institutionen veröffentlichen Texte und Informationen. Viele Unternehmen sind durch so genannte Publikationspflichten sogar gesetzlich dazu angehalten.

Aber auch unabhängig davon müssen Unternehmen am Markt fortwährend mit anderen interagieren. Sie müssen immer wieder qualifizierte Menschen als Mitarbeiter gewinnen und ihnen ein angenehmes Arbeitsklima bieten, um Abwerbungen zu vermeiden. Sie brauchen gute und günstige Lieferanten. Und nicht zuletzt müssen sie Kunden von ihren Leistungen überzeugen. Im Kern lautet das Ziel, stabile Beziehungen aufzubauen und zu pflegen – und damit geht es letztlich um Kommunikation.

Jedes Unternehmen hat also ein essentielles Bedürfnis nach Kommunikation. Dieses Bedürfnis ist die Grundlage für das stark wachsende Geschäftsfeld des Corporate Publishing. Seit 2003 verzeichnet der Branchenverband „Forum Corporate Publishing“ zweistellige prozentuale Umsatzzuwächse bei seinen Mitgliedern. Mittlerweile produzieren die FCP-Mitglieder Veröffentlichungen mit einer Gesamtauflage von ungefähr 900 Millionen Exemplaren jährlich. Auch die Krisen der letzten Jahre haben diesen Wachstumstrend nicht gebremst.

Typische Beispiele für CP-Medien sind Kunden- und Mitarbeiterzeitschriften. Diese informieren, wenn sie gut gemacht sind, über Entwicklungen im Unternehmen, aber auch über das Unternehmensumfeld, sie stellen das Unternehmen und seine Produkte in einen Kontext und bieten den Lesern einen echten Mehrwert. Diese Betonung des Lesernutzens sowie ihre journalistische Qualität unterscheidet CP-Medien auch von Werbung – Ziel ist nicht etwa die direkte Animation zu einem Kauf, sondern die positive Gestaltung der Beziehung.

Langfristig muss sich die Investition des kommunizierenden Unternehmens natürlich auszahlen. Corporate Publishing geht aber von der Überzeugung aus, dass die unterschiedlichen Zielgruppen nicht reduziert auf ihre jeweilige Funktion für das Unternehmen angesprochen werden wollen, etwa ausschließlich in Bezug auf die Kaufentscheidung. Mit diesem Anspruch, die komplexen Interessen und Profile der Angesprochenen zu berücksichtigen und sie als Partner mit eigenen Erwartungen ernst zu nehmen, ähnelt das Corporate Publishing in Hinsicht auf die beabsichtigte Wirkung eher der PR als der klassischen Werbung.

Es ist daher wenig verwunderlich, dass im CP-Bereich neben Zeitschriften, die es mittlerweile in unzähligen Varianten gibt, auch Bücher eine zunehmend wichtige Rolle spielen. Gewissermaßen als Königsklasse der gedruckten Texte stehen Bücher für überdauernde Wertigkeit, Seriosität und Verlässlichkeit. Gerade für besondere Ereignisse wie Firmenjubiläen, aber auch zur Darstellung der „Persönlichkeit“ eines Unternehmens sind sie hervorragend geeignet. Nicht zuletzt lassen sie sich als Geschenk überreichen, das von der Wertschätzung für den Beschenkten zeugt.

Auch im Corporate Publishing spielen darüber hinaus die neuen medialen Möglichkeiten von E-Books und Apps, von Internet und Mobilfunk eine große Rolle. Gerade hier, in der Kommunikation der Unternehmen entstehen ständig neue Lösungen, weil es einen besonderen Imagegewinn verspricht, sich durch innovative Ideen hervorzutun. Wie generell in der bunten neuen Kommunikationswelt besteht die Herausforderung darin, die unterschiedlichen Kommunikationskanäle sinnvoll zu kombinieren.

Es lohnt sich also, auch diesen Bereich im Auge zu behalten, will man ergründen, welche Modelle der Veröffentlichung zur Zeit entstehen, wie unsere zukünftigen Lese- und Wahrnehmungsgewohnheiten geformt werden und letztlich auch, was sich durch Veröffentlichungen bewirken lässt.

Previous:

Next:

Leave a Comment