Ratgeber in Bewegung

June 14, 2012

Neue Formate für die Internetgesellschaft
Die Internetplattform Pink University mischt mit einem neuen Format die Ratgeberbranche auf und verspricht ein neuartiges, zeitgemäßes Lernangebot: Sie bietet Ratgeber im Videoformat zu den Themen Beruf und Karriere, Führung, Verkaufen, Gesundheit und Freizeit sowie betriebliche Weiterbildung für Firmenkunden – und bereitet damit dem klassischen Ratgeber in Buchform direkte Konkurrenz. Die Pink University setzt damit noch konsequenter um, was sich schon seit vielen Jahrzehnten im Telekolleg bewährt hat, und greift so einen nicht zu übersehenden Trend auf, denn immer mehr Gebrauchs- oder andere Anleitungen werden inzwischen als Video angeboten. Britta Kroker, Geschäftsführerin von Managementbuch.de, ehemalige Verlagsleiterin von Campus und damit verantwortlich für den Bestseller „Simplify your life“, hat Pink University 2011 gemeinsam mit Murmann-Verleger Sven Murmann ins Leben gerufen und damit schon für einige Aufmerksamkeit gesorgt. Anfang 2012 berichtete das Handelsblatt ausführlich über das Start-up, das angetreten ist, um den Ratgebermarkt zu revolutionieren: Vollmundig verspricht Pink University bessere Lernerfolge, als sie ein gedruckter Ratgeber bieten könne.

Was bietet die Pink University?
Pink University ist ein Weiterbildungsportal, das Videokurse von bekannten Autoren und Trainern anbietet. Geskriptet und für das Medium Video aufbereitet werden die Inhalte von Verlagsredakteuren. Der Nutzer kann Kurse oder Seminare buchen, die er jederzeit und so oft er möchte anschauen kann. Die Seminare umfassen acht bis zwölf Kurseinheiten, die einzelnen Kurse sind abgeschlossene Lerneinheiten und dauern je ca. zehn Minuten. Das Angebot orientiert sich an der klassischen Präsenzschulung, da die Video-Lectures das Lernen quasi von Angesicht zu Angesicht ermöglichen. Außerdem erhalten die Nutzer Checklisten, Auszüge und Zusammenfassungen zum Nachschlagen und als Umsetzungshilfen.

Die Zukunft des Ratgebermarktes?
Crossmediale Angebote sind im Trend. Apple beispielsweise wendet sich mit „iBooks 2“, einer App für interaktive und multimediale Lehrbücher, an Schüler und Studenten, wenn auch kritische Stimmen gerade in diesem Bereich vor einer Monopolisierung warnen. Ob die klassische Ratgeberliteratur gänzlich durch Anbieter wie Pink University ersetzt werden kann, darf jedoch bezweifelt werden. Ein mehrere Hundert Seiten umfassendes Buch wird mit Sicherheit immer mehr Tiefe und Reflexion bieten können, als ein wenige Stunden umfassendes Videoseminar, und die teilweise gegenüber Büchern verhältnismäßig hohen Preise dürften die Zielgruppe bei manchen Themen etwas eingrenzen. Unleugbar ist das Studium von Lernvideos aber deutlich bequemer und unmittelbarer, erleichtert so den Zugang zu den Inhalten und erhöht möglicherweise auch die Aufnahmebereitschaft – und es erfordert schlicht weniger Zeit. Vielleicht entspricht das Lernen per Video damit einer neuen digitalen Lebensweise und könnte durchaus ein Modell für die Zukunft werden. Aus meiner Sicht drängt sich jedenfalls eine Verbindung der Videoformate mit anderen Medien bzw. die Kooperation mit anderen Content-Anbietern förmlich auf; so könnte das Angebot beispielsweise die E-Book-Ausgaben klassischer Ratgeber ergänzen. Entsprechend gab es im Mai dieses Jahres bereits eine gemeinsame Reihe von Bild.de und Pink University zu den Spielregeln der Gehaltsverhandlung, und Kroker plant laut dem Handelsblatt für die Zukunft auch eine Zusammenarbeit mit Ratgeberverlagen.

Previous:

Next:

Leave a Comment